WEBM ins F4V WEBM ins F4V

Wählen Sie die Dateien auf Ihrem Computer

Konvertieren WEBM ins F4V

WebM ist ein offenes Multimedia-Dateiformat, das vom IT-Riesen von Google entwickelt wurde. Es wurde erstmals vom Entwickler am 19. Mai 2010 auf der Google I / O-Konferenz vorgestellt. In der Regel speichern WebM-Dateien Videos mit Komprimierung mithilfe der VP8-Technologie sowie Audio mit Komprimierung mithilfe der Ogg Vorbis-Komprimierung. Der erste Entwickler der VP8-Technologie ist ON2, das Google später erwarb. Das WebM-Format bietet effiziente Komprimierung und qualitativ hochwertige Videos. Das Format wird von Google Chrome, Mozilla Firefox und Opera unterstützt. Bei der Installation der erforderlichen Codecs in Windows wird dieses Format auch in Internet Explorer unterstützt.

F4V ist ein bekanntes Flash-Videoformat, das von Adobe System entwickelt wurde. Es wird von Adobe Flash Player unterstützt. Derzeit werden ca. 80% der Online-Videos mit der Adobe Flash-Technologie übertragen. Dateien mit der Erweiterung F4V werden als Containerformat bezeichnet. Das F4V-Format verwendet im Vergleich zu anderen Dateien der FLV-Kategorie Felder zum Speichern von Informationen. Zusätzlich zu Geräten mit einem Betriebssystem von Apple können diese Dateien fast alle Browser wiedergeben, die die Flash-Videowiedergabe unterstützen. F4V-Dateien ähneln .FLV-Dateien, verwenden jedoch „Blöcke“ zum Speichern von Daten. Beispiele für Blöcke, die vom F4V-Format unterstützt werden, sind Meta-Block (Metadaten), Moov-Block (Dateikopf), Ftyp-Block (angeforderte Player-Tools), Uda-Block (Benutzerdaten in freier Form) usw. Der Formatcontainer, in dessen Entwicklung das ISO Media File Format verwendet wurde, verwendete zunächst das Quick Time Container Format von Apple für die Arbeit. Im Vergleich zum alten FLV-Format ist das F4V-Format vollständig mit den Formaten h.264 und ACC kompatibel. Dies bietet die Möglichkeit, andere Containerformate zu verwenden.


Unterstützen Sie unser Projekt Referenz in sozialen Netzwerken