VOB ins M4A VOB ins M4A

Wählen Sie die Dateien auf Ihrem Computer

Konvertieren VOB ins M4A

VOB ist ein DVD-basiertes Multimedia-Container-Videodateiformat, das vom DVD-Forum entwickelt wurde. Es basiert auf MPEG-2. Eine Datei mit der Erweiterung .VOB kann Video- und Audiostreams, Audio- und Videodaten, Untertitel, Disc-Menüs und Navigationsinhalte enthalten. Und das alles wird zu einem gemeinsamen Strom zusammengefasst. In diesem Fall erfolgt die Videowiedergabe im MPEG-2-Format und Audio in verschiedenen Audioformaten. Am häufigsten wird hierfür das AC-3-Format verwendet, da es das günstigste Verhältnis von Bitrate und Klangqualität bietet. Das VOB-Format hat als Dateien, in denen Sie Video und Ton auf DVDs speichern können, an Beliebtheit gewonnen. Wenn sie eine solche Erweiterung haben, haben die Dateien in der Regel einen Platz im DVD-Ordner VIDEO_TS im DVD-Stammverzeichnis. In der Regel werden Videos im .VOB-Format mit jedem Videoplayer geöffnet, der die MPEG-2-Komprimierung unterstützt. Es gibt viele kostenlose Player, die das .VOB-Format unterstützen. Insbesondere Zoom Player, Media Player Classic VLC, Media Player, Light Alloy und andere. Jetzt ist der kostenpflichtige Player CyberLink PowerDVD beliebt, der über umfangreiche Funktionen verfügt. Er ist spezialisiert auf das Abspielen von DVD-Videos. VOB-Videodateien, ursprünglich als DVD-Videoobjektdatei bezeichnet, können von .IFO- und .BUP-Informationsdateien begleitet werden.

ALAC ist das Format eines kleinen Spezialprogramms, das als Audio-Codec bezeichnet wird. Die Hauptaufgabe besteht darin, eine Datei mit digitaler Musik zu komprimieren, ohne ihre Qualität zu verlieren. Der Name des vom Apple-IT-Riesen erstellten Formats lautet Apples Abkürzung Lossless Audio Codec. Dieses Format kann auch als ALE (von Apple Lossless Encoder) bezeichnet werden. Dateien in diesem Format können Geräte auch mit begrenzten Computerressourcen wiedergeben - z. B. einen iPod. Wenn Sie eine Datei in diesem Format komprimieren, sind es ungefähr 40-60% der Originaldatei. Jetzt kann fast jeder Multimedia-Player, der auf der libavcodec-Bibliothek basiert, Dateien im ALAC-Format abspielen.


Unterstützen Sie unser Projekt Referenz in sozialen Netzwerken