VEP ins MOV VEP ins MOV

Wählen Sie die Dateien auf Ihrem Computer

Konvertieren VEP ins MOV

VEP ist eine Videobearbeitungsprojektdatei. Es enthält keine Videoaufnahme, sondern nur Hinweise darauf, welche Videoclips aufgenommen und wie sie „seziert“ werden sollen. Sie entwickelte das VEP-Format, d. H. Video Editor Project, Online Media Technologies. Solche Dateien werden erstellt, wenn Sie mit dem Programm AVS Video Editor arbeiten. Dieses Programm bietet dem Benutzer die Möglichkeit, eigene Videos oder Heimvideos zu erstellen. VEP-Dateien sind dafür verantwortlich, die Zeitstempel solcher Videos beizubehalten. Sie speichern auch eine Vielzahl von Referenzdaten zum Video. Solche Daten können Informationen sowohl zu Videodaten als auch zu Audiodaten enthalten. VEP-Dateien verwenden die XML-Formatierung, enthalten jedoch noch einige Binärdatenblöcke, die als Text zum Skizzieren von Videos und Bildern codiert sind. Die VEP-Dateien, die während der Erstellung der AVS-Videodatei erstellt wurden, befinden sich im Ordner "Inhalt" auf dem Computer des Benutzers und in der Nähe des Projektordners. Wenn Sie das Programm AVS Video Editor verwenden müssen, beachten Sie, dass alle zu bearbeitenden Dateien die Erweiterung VEP haben müssen. Sobald der Videobearbeitungsprozess abgeschlossen ist, können Sie ihn in das ursprüngliche Format konvertieren. Sie können es auch im VEP-Format belassen.

MOV ist eines der häufigsten Multimedia-Dateiformate. Es wurde von Apple Computer entwickelt und ist mit Macintosh- und Windows-Plattformen kompatibel. Es wurde erstmals in den frühen 1990er Jahren aktiv eingesetzt, nachdem Apple seinen QuickTime Media Player auf den Markt gebracht hatte. Daher wird es manchmal auch als QuickTime bezeichnet. Anfangs war es ein einzigartiges Format für Audio- und Videodaten, aber später erschienen Konkurrenten wie AVI, AMV, FLV und Real Media. MOV-Dateien sind derzeit Standard zum Speichern von Filmen und anderen Videos.


Unterstützen Sie unser Projekt Referenz in sozialen Netzwerken