H264 ins MPEG H264 ins MPEG

Wählen Sie die Dateien auf Ihrem Computer

Konvertieren H264 ins MPEG

H264 ist ein lizenzierter Videokomprimierungsstandard, der erforderlich ist, um ein hohes Maß an Videostream-Komprimierung bei gleichzeitig guter Qualität zu erzielen. Das H264-Format wurde häufig verwendet, um Daten von einer externen Überwachungskamera aufzuzeichnen, zu verarbeiten und zu speichern. Das heißt, eine H264-Datei ist im Wesentlichen ein Video. Die Datei wurde von der Video Coding Experts Group entwickelt. Die Besonderheit des H264-Formats besteht darin, dass Videodaten auf eine Mindestgröße komprimiert werden. Darüber hinaus sind die Einstellungen für Videoauflösung und Audioqualität auf einem hohen Niveau. Das Format ist innovativ. Er fand weit verbreitete Verwendung bei Fahrzeugvideorecordern und Überwachungskameras im Freien. H.264 ist ein Videokomprimierungscodec, der den Videocontainer anfordert, der zum Speichern codierter Videos erforderlich ist. Dies ist ein proprietärer Video-Codec, der hocheffiziente Komprimierungsalgorithmen verwendet und eine hervorragende Videoqualität liefert. Der Hauptvorteil des H264-Formats ist sein hohes Komprimierungsverhältnis, wenn die richtige Qualität der Video- und Audiodaten beibehalten werden muss. Wenn Sie mit Videorecordern wie einer Kamera und einem DVR arbeiten, die lang und sogar kontinuierlich sein können, ist dies sehr wichtig, wenn der physische Speicher nicht gereinigt werden kann. Für Benutzer ist das Videoformat H264 sehr beliebt. Daher ist die Wiedergabe einer H264-Datei praktisch problemlos möglich. Es kann online geöffnet werden. Hierzu werden Standard-Windows-Tools verwendet. Sagen Sie Media Player. Es werden auch spezielle Programme verwendet.

MPEG ist ein spezieller Standard zum Komprimieren von Audiodateien und Videodateien in ein anderes Format, das beispielsweise zum Herunterladen oder Weiterleiten über ein globales Netzwerk am bequemsten ist. Der angegebene Standard wurde von der Moving Picture Experts Group entwickelt. Es wurde von der internationalen Organisation ISO erstellt, um einen Standard für die Komprimierung und Übertragung digitaler Video- und Audiodaten zu entwickeln. Die offizielle Bezeichnung für diese Gruppe lautet ISO / IEC JTC1 / SC29 WG11. Das erste Mal versammelte sie sich im Mai 1988 in Ottawa. Bis 2005 nahmen bis zu 350 Personen an den Sitzungen teil. MPEG, dh Moving Picture Experts Group, besteht aus drei Komponenten: Audio, Video, System (Kombinieren und Synchronisieren der beiden anderen). Es gibt verschiedene MPEG-Standards, die auch als Phasen bezeichnet werden: MPEG-1, MPEG-2, MPEG-3, MPEG-4, MPEG-7. Gemäß dem MPEG-1-Standard werden beispielsweise Video- und Audiodatenströme mit einer Geschwindigkeit von 150 Kilobyte pro Sekunde gesendet. Die Geschwindigkeit eines Single-Speed-CD-ROM-Players ist ähnlich. Streams werden gesteuert, indem wichtige Videobilder abgetastet und Bereiche ausgefüllt werden, die sich zwischen den Bildern ändern. Dieser Standard stellt sicher, dass die Qualität des Videobildes im Vergleich zu dem auf dem Fernsehstandard übertragenen Video erheblich geringer ist.


Unterstützen Sie unser Projekt Referenz in sozialen Netzwerken