3G2 ins F4V 3G2 ins F4V

Wählen Sie die Dateien auf Ihrem Computer

Konvertieren 3G2 ins F4V

3G2 ist ein Audio- / Videoformat, das mit dem 3rd Generation Partnership Project 2 (3GPP2) entwickelt wurde. Die Dateierweiterung ist eine verbesserte Version des 3GP-Formats. Heute ist es bereits veraltet, obwohl es zuvor aktualisiert wurde. Als Ergebnis der Umsetzung des Partnerschaftsprojekts der 3. Generation wurden Standards entwickelt, die sich auf Methoden zur Übertragung einer Vielzahl von Mediendaten beziehen. Zum Beispiel in Mobilfunknetzen. Insbesondere die Entwicklung solcher Standards hat zur Einführung des 3G2-Formats und zur Verwendung verschiedener Arten von Mediendaten im globalen Netzwerk für Online-Streaming geführt. Dieser Dateityp wird am häufigsten auf Mobiltelefonen sowie auf Telefonen verwendet, die 3G unterstützen. 3G2-Videodateien können auch auf vielen Computern abgespielt werden. Wir betonen, dass in diesem Fall möglicherweise zusätzliche Anwendungen erforderlich sind. Das 3G2-Format ist dem MPEG-4 Part 14-Format (MP4) sehr ähnlich. Im Vergleich dazu ist das 3G2-Format jedoch nicht so kompliziert. Wenn Sie diesen Dateityp anwenden, müssen Sie die Möglichkeit in Betracht ziehen, die Anforderungen an die Breite des Informationsübertragungskanals und des Speicherplatzes zu verringern. Das Format für Mobiltelefone ist also genau das, was Sie brauchen. 3G2-Dateien wurden speziell für Telefone entwickelt, die im CDMA-Standard arbeiten.

F4V ist ein bekanntes Flash-Videoformat, das von Adobe System entwickelt wurde. Es wird von Adobe Flash Player unterstützt. Derzeit werden ca. 80% der Online-Videos mit der Adobe Flash-Technologie übertragen. Dateien mit der Erweiterung F4V werden als Containerformat bezeichnet. Das F4V-Format verwendet im Vergleich zu anderen Dateien der FLV-Kategorie Felder zum Speichern von Informationen. Zusätzlich zu Geräten mit einem Betriebssystem von Apple können diese Dateien fast alle Browser wiedergeben, die die Flash-Videowiedergabe unterstützen. F4V-Dateien ähneln .FLV-Dateien, verwenden jedoch „Blöcke“ zum Speichern von Daten. Beispiele für Blöcke, die vom F4V-Format unterstützt werden, sind Meta-Block (Metadaten), Moov-Block (Dateikopf), Ftyp-Block (angeforderte Player-Tools), Uda-Block (Benutzerdaten in freier Form) usw. Der Formatcontainer, in dessen Entwicklung das ISO Media File Format verwendet wurde, verwendete zunächst das Quick Time Container Format von Apple für die Arbeit. Im Vergleich zum alten FLV-Format ist das F4V-Format vollständig mit den Formaten h.264 und ACC kompatibel. Dies bietet die Möglichkeit, andere Containerformate zu verwenden.


Unterstützen Sie unser Projekt Referenz in sozialen Netzwerken